Vibrato – Stimmeffekt

Im Kurs lernst du die Grundlagen des Vibrato beim Singen. Vibrato gibt dem Gesang Lebendigkeit, Eleganz. Lerne wie du dein Vibrato findest und trainierst.

KURSINHALTE

Teil 1 - Hintergrund des Songs

Teil 2 - Songanalyse

Teil 3 - Gesangsübungen zum Song (In Kürze!)

Teil 4 - Demonstration von deinem Gesangslehrer Benjamin Cross

Teil 5 - Sing-Along ohne Hauptstimme zum Mitsingen

Arpeggios / Tonprogressionen zum Kurs:

      1-3-5-8-5-3-1-Mann
      1-3-5-8-5-3-1-Frau
      1-3-5-8-8-8-8-8-5-3-1-Mann
      1-3-5-8-8-8-8-8-5-3-1-Frau

Vibrato - Stimmeffekte - Singen lernen

Vibrato ist eine wichtige Gesangstechnik, ein Stimmeffekt, der deinem Gesang Charakter und Emotion verleiht. Dabei handelt es sich um ein schnelles Schwingen in Tonhöhe, Intensität und Klangfarbe – das heißt ein gleichmäßiges Pulsieren des Tons.

Während im klassischen (Opern-)Gesang, mit Ausnahme von barocken Singstilen, Vibrato buchstäblich zum guten Ton gehört und oftmals ein permanentes, sehr auffälliges Klangmerkmal des Gesangs darstellt, ist der Effekt in der Pop/Rock-Musik eher selten zu hören. Gerade deshalb hat die Technik in modernen Genres aber auch eine spezielle Wirkung. Aber im Soul, R 'n' B oder bei sehr virtuosen Popballaden ist es durchaus üblich ein besonders ausdrucksstarkes Vibrato einzusetzen.

Um Vibrato zu erzeugen, ist es wichtig, die theoretischen Aspekte dieser Technik zu verstehen. Wir vermitteln dir in unserem Vocal-Coaching-Tutorial alle wichtigen gesanglichen Komponenten dieses Stimmeffekts.

Mit den Übungen in unserem Gesangskurs kannst du lernen, dein Vibrato zu kontrollieren und einen musikalischen, homogenen Klang zu erzeugen.

Vibrato wird in erster Linie durch Manipulation der Kehlkopfmuskeln erzeugt, die für die Kontrolle der Tonhöhe verantwortlich sind. Es entsteht durch schnelles Heben und Senken des Kehlkopfes. Dazu muss das Singen mit entspanntem Hals und Kiefer geübt und ein gleichmäßiger Luftstrom aufrechterhalten werden. Viele Profisänger empfehlen, einen gesungenen Ton immer auf dem Atemstrom schweben zu lassen und diesen nicht mit der Luft "anzuschieben". Eine lockere, unverkrampfte Phonation und Atmung sind also entscheidend.

Es gibt verschiedene Arten der Technik: Sie kann im Kehlkopf und in den Stimmbändern entstehen oder durch ein rhythmisches Anheben- und Absenken des Zwerchfells. Vibrato kann als natürliche Fluktuation am Ende eines länger gehaltenen Tons entstehen, oder aber bewusst als dramatischer Effekt eingesetzt werden.

Wenn du die Technik lernen willst, bist du in diesem Online-Gesangskurs genau richtig!