Mach es dir mit Loops einfach beim Songwriting

Podcast: Mach es dir einfach beim Songwriting

Hast du schon mal versucht, einen Kreis ohne Zirkel zu zeichnen? Wahrscheinlich warst du mit dem Ergebnis nicht zufrieden und hast beim nächsten Mal wieder einen Zirkel genommen. Warum auch nicht?

Doch in der Musik wollen sich viele nicht durch technische Hilfsmittel unterstützen lassen. Manche meinen immer noch, sie müssen einen Song fehlerfrei vom Anfang bis zum Ende spielen können, bevor sie überhaupt nur daran denken, das Ganze auch mal aufzunehmen.

Dabei ist es viel, viel einfacher, einen Song aufzunehmen, als ihn live jemand vorzuspielen. Das Zauberwort heißt „Loops“. Jede Aufnahmesoftware, angefangen vom kostenlosen Garage Band bis zu Profisoftware bietet die Möglichkeit, einen kleinen Teil des Songs, beispielsweise einen Takt, immer im Kreis laufen zu lassen. Das nennt man einen Loop.

Und Loops sind dein Hilfsmittel Nummer 1 beim Aufnehmen deines erstens Songs. Denn du versuchst erst gar nicht, den kompletten Song auf einmal einzuspielen, sondern du machst erstmal einen Takt oder vielleicht zwei oder drei Takte. Und die spielst du einfach 10 oder 20 mal hintereinander ein und nimmst alles auf. Und dann setzt du dich ganz gemütlich vor deinen PC, legst die Beine hoch und suchst dir die Aufnahme raus, die dir am besten gelungen ist.

So kannst du der Reihe nach den ganzen Song aufnehmen. Manche Leute nennen das unehrlich, weil sie sagen, das wäre ja gar nicht am Stück eingespielt. Mal im Ernst: Wie meinst du werden die professionellen Musik-CDs, die du im Laden kaufen kannst, produziert? Alles am Stück? Nein, die allermeisten davon nicht.

Hör gleich in meinen Podcast rein!


      Podcast: Mach es dir mit Loops einfach beim Songwriting

Viele Grüße,

Dein Philip

P.S. Hier kannst du die Datei auch herunterladen (einfach auf den Link mit der rechten Maustaste klicken und auf der Festplatte speichern)!