Klavier mit beiden Händen spielen

Der Gedanke, mit beiden Händen am Klavier unterschiedliche Sachen zu machen, ist für manche Anfänger erst mal unvorstellbar. Rechts und links das Gleiche zu spielen ist ja schon schwierig genug. Und jetzt auch noch unterschiedliche Noten. Und dann vielleicht auch noch in einem unterschiedlichen Takt, rechts vielleicht vier Viertel und links Triolen. Das kann am Anfang ganz schön verwirrend sein. Und es klingt für manche, als könnten sie das nie lernen. Manche geben tatsächlich da schon wieder auf.

Doch wenn du mal darüber nachdenkst, dann machst du den ganzen Tag ganz häufig mit beiden Händen unterschiedliche Sachen. Eigentlich ist das sogar der Normalfall, das beide Hände unterschiedliche Sachen machen. Der Ausnahmefall hingegen ist, dass beide Hände mal das Gleiche machen. Beim Klatschen vielleicht. Sonst fällt mir da momentan gar kein Beispiel ein. Nicht einmal beim Händewaschen macht die Linke, was die Rechte macht.

Beim Autofahren ist es sogar richtig krass: Da musst du mit der rechten Hand schalten und gleichzeitig mit der linken Hand lenken. Doch damit nicht genug: Du musst auch noch mit dem linken Fuß die Kupplung treten und gefühlvoll wieder kommen lassen und mit dem rechten Fuß vielleicht gleichzeitig bremsen oder Gas geben, je nachdem, was die Verkehrssituation gerade erfordert. Und vielleicht noch nebenbei den Blinker betätigen. Das nenne ich mal echt anspruchsvoll. Undenkbar, sich da nebenbei noch zu unterhalten.

Oder doch nicht? Erfahre jetzt mehr in diesem Podcast:


      podcast-005

Viele Grüße,

Dein Philip

Klavier lernen kannst du hier in der OpenMusicSchool – Alle Kurse

P.S. Hier kannst du die Datei auch herunterladen (einfach auf den Link mit der rechten Maustaste klicken und auf der Festplatte speichern)!