Wichtig bei Gesangsaufnahmen

Aus dem OpenMusicSchool Blog: Wichtig bei Gesangsaufnahmen

Meistens hat man beim Aufnehmen eines Songs das Problem, dass Gesangsaufnahmen nicht gut klingen. Deswegen muss man aber nicht gleich ins nächste Geschäft rennen und ein 2.000 Euro-Mikro kaufen. Meistens ist es nämlich mindestens genauso wichtig, das Mikro richtig anzuschließen. Das Zauberwort heißt hier Mikrofonvorverstärker oder oft einfach ´Channel Strip´, wobei letzteres das ist, was wirklich empfehlenswert ist.

Ein Channel Strip ist nämlich ein Spezialist für Mikros, der dafür sorgt, dass das Mikro zum Beispiel eine bestimmte Betriebsspannung erhält oder einen Trittschalldämpfer (damit man beim Singen auch mal mit dem Fuß auf den Boden stampfen kann, ohne dass es nachher auf der Aufnahme zu hören ist) oder einen Equalizer, vor allem aber einen Kompressor und im Idealfall einen Limiter, damit

a) alles schön dicht und rund klingt und keine Spitzen nach oben ausbrechen, wenn man einmal zu laut singt und

b) die Spitzen im obersten Lautstärkebereich in jedem Fall definiert gestoppt werden, damit nichts übersteuert.

Das ist gerade und vor allem im digitalen Zeitalter wichtig, denn wenn hier etwas übersteuert, dann ist die Aufnahme in aller Regel hin, wohingegen man früher in analogen Tagen hier und da noch ein Auge hätte zudrücken können.

Ich empfehle also ein ordentliches Mikro anzuschaffen und gleichzeitig dazu einen bezahlbaren Testsieger-Channel Strip oder einfach einen, der einem vom Sound her am besten gefällt. Ich empfehle das deswegen, weil die allermeisten Soundkarten oft keine sinnvolle und uns dienliche Ausstattung mitbringen und Gesangsaufnahmen aber sowohl zu den wichtigsten, als auch zu den schwierigsten Aufnahmen überhaupt zählen.

Mit einem guten Channel Strip macht man sich das Leben um mindestens 50% leichter, und es gibt natürlich wie immer einen guten Grund, warum alle Studios dieser Welt ausschließlich mit solchen Geräten arbeiten.

Gleichzeitig ist es so, dass man gerne einen Bogen um solche Investitionen macht, denn irgendwie passt es nie so richtig ins Budget. Trotzdem: Wenn es Euch ernst ist mit den Vocals, dann schaut Euch mal eine solche Kombination zuhause an und testet sie in Ruhe. Dank unserer Fernabsatzsituation und der Kulanz nicht eben weniger Händler, einen sogar 30 Tage lang die Sachen testen zu lassen, ist das kein großes Ding.

Das Ergebnis aber, die Aufnahme, die endlich mal Eure Stimmt mit stabilem Signal und top Audioqualität zu Gehör bringt, das IST ein großes Ding! Versprochen!

Liebe Grüße,

Philip