Sequenzer (Cubase) Einführung

Cubase ist ein MIDI-Sequenzer und eine Digital Audio Workstation (DAW) der Hamburger Firma Steinberg. Es erschien erstmals 1989 und erzielte 1996 einen Verbreitungsschub durch die Einführung der Virtual Studio Technology VST, die wenig später zum Industriestandard wurde.

Die Software wird in kommerziellen Tonstudios oder privaten Heimstudios eingesetzt. Sie bildet dort meist die Zentrale einer Produktionsumgebung für Musik oder Audioaufnahmen. Cubase kann nutzungsabhängig einzelne oder viele der Funktionalitäten wahrnehmen, die in einem analogen Tonstudio in Form von Geräten wie Bandmaschinen, Mischpulten, Effektgeräten oder elektronischen Klangerzeugern vorgehalten werden.

1

Cubase : Installation

Musik bearbeiten mit Sequenzer. Installation des Betriebssystems

2

Cubase: Programmstart

Anlegen eines Projektes. Soundkarte einstellen. Inputs und Outputs ergänzen

3

Cubase: Interne Plug-Ins

Neue Spur erzeugen. Synthesizer anlegen. Quantisierung einstellen. Lautstärke

4

Cubase: Externe Plug-Ins

Instrumentenspur erzeugen. Externes Plug-In. Akustik-Piano auswählen

5

Cubase: Midi Spur editieren

Schlagzeug aufnehmen. Quantisierung. Korrektur einzelner Noten im Event Editor

6

Cubase: Locator und Cycle

Midispur erzeugen. Locator und Cycle einschalten. Projekteinstellungen anpassen

7

Cubase: Audioaufnahme

Audiospur anlegen. Equalizer und Kompressor einfügen. Lautstärke

8

Cubase: Mixer und Channel

Mischpult. Nutzung des Inspektor (Parameterbox) Mute, Solo und Automation

9

Cubase: Song ausgeben

Ausgaben als MP3-Datei. Audio Mixdown. Auswahl des Ausgangs (Stereo)

Kurs inside 1