Einsatz von MIDI beim Homerecording

Musical Instrument Digital Interface, kurz: "MIDI" ist ein Industriestandard für den Austausch musikalischer Steuerinformationen zwischen elektronischen Instrumenten, wie z. B. Keyboards oder Synthesizern. Dieser Standard umfasst sowohl die genaue Beschaffenheit der erforderlichen Hardware als auch das Kommunikationsprotokoll für die zu übermittelnden Daten.

Das MIDI-Protokoll wurde ursprünglich zur Kommunikation von Synthesizern unterschiedlicher Hersteller entwickelt. Der eigentliche Sinn war, von einer Tastatur eines Synthesizers aus weitere Synthesizer anzusteuern. Davor konnten Synthesizer nur analog und mit großem Verkabelungsaufwand verbunden werden.

1

Erläuterung von MIDI

Definition von Midi. Datenmenge in Midi und Audio. Midi und Pitchbender

2

Virtuelle Instrumente

Virtuelle Nachbildung von Instrumenten. Errechnung in Echtzeit. Analoge und virtuelle Synthesizer. Portamento-Effekt bei großen Sprüngen. Schlagzeug und Sampleplayer. Virtuelles Mischpult

3

Sequenzer

Studioumgebung zum Homerecording. Definition und Nutzung von Sequenzern. Aufnahme und Abspielen von Klavier. Loopen von Spuren. Aufnahme von Audio. Veränderung von Kanälen

4

Klang der Instrumente

Wie klingen verschiedene Instrumente. Klavier, E-Piano und Orgel. Akustik-Bass und elektrische Bässe. Pizzicato Streicher. Gitarre und Gitarrenakkorde