Nachgefragt: Grifftechniken Gitarre vs. Bass

Aus dem OpenMusicSchool Blog - Grifftechniken Gitarre vs. Bass

Es hat mich neulich eine Nachricht von Reiner erreicht, in der er eine oft gestellte Frage nach greifen der Akkorde beim Gitarren spielen stellt. Genauer gesagt geht es um den Unterschied zwischen den Grifftechniken bei einer Gitarre (elektro oder akustisch) und einer Bass-Gitarre. Zunächst einmal kann man das so absolut nicht sagen. Sagen kann man, dass in der Regel die meisten E-Bässe vier Saiten haben und zwar tonal – nur tiefer – genau die, die man auch als erste vier bei der Gitarre hat, wenn man von oben nach unten schaut.

Heißt: Die dickste Saite und ihre drei Nachfolgenden bei der Gitarre entsprechen bei üblicher Stimmung den ersten vier beim viersaitigen Bass, nur dass eben diese dort eine Oktave tiefer sind – daher auch die dickeren Saiten. Kommt beim Fünfsaiter eine Saite dazu, liegt sie noch vor der dicksten Saite und ist somit tiefer (H). Kommt eine sechste dazu, liegt sie höher und ist die sechste von oben nach unten geschaut (immer davon ausgehend, dass man das Instrument vor dem Bauch hängen hat). Und dann gibt es noch Siebensaiter, Achtsaiter und viel Exotisches mehr, aber die hauptsächlich verwendeten E-Bass-Typen sind der 4- und der 5-Saiter. Der 5-Saiter aus meiner Sicht deswegen, damit man den bei üblicher Stimmung tiefsten Ton der Gitarre bei Bedarf gewissermaßen unterspielend untermalen kann. Das erzeugt natürlich eine ungeheure Tiefe.

Um aber zur Frage zurückzukommen: Akkordspiel ist dann am leichtesten, wenn man Akkorde spielt, die man auch auf den ersten vier Saiten der Gitarre spielt – und das sind ja schon eine ganze Menge. Und genau die kann man dann logischerweise auch auf dem Bass spielen. Grundsätzlich auf jedem, aber als Einsteiger sicherlich eher leichter auf dem 4-Saiter.

Hier kannst du in der OpenMusicSchool Bass lernen – Alle Basskurse.

Die ´Grifftechniken´ sind insofern in der Regel dieselben wie auf der Gitarre. Greifen und anschlagen – fertig 😉 Aus meiner Erfahrung macht es aber meistens mehr Sinn, beim Bass nur in den höheren Lagen Akkorde zu greifen, da die Akkorde sonst recht matschig klingen. Das hängt auch sehr von der Qualität und Stimmungsreinheit des Basses ab. Bei Spitzenbässen klingt im Grunde jeder Akkord gut, bei billigeren manchmal gar keiner. Ich spiele daher in der Regel in den höheren Lagen nur zweistimmige Akkorde, gewissermaßen also nur Intervalle. Mir reicht das, und es ist im Mix nicht so schwammig.

Viele Grüße,

Philip